Orte für Bären

Der Name steht für das, für was er steht: das WOOF in Berlin. In nur zehn Jahren wurde es zur beliebtesten Bärenlocation in der Hauptstadt. Für Bear Pride sprach Michael Zgonjanin sprachen mit Macher Kim Helling.

Bear Pride: Hallo Kim, ihr habt gerade das 10-Jährige des Woof gefeiert. Wie fühlt man sich nach 10 Jahren Woof?

Kim Helling: Gut fühlt man sich, vor allem, wenn man so ein gutes und unterstützendes Team hat.

Bear Pride: Du bist ja in der Szene schon davor bekannt gewesen. Was hast du vor dem Woof gemacht und wie bist du überhaupt hinter den Tresen gekommen?

Kim Helling: Vor 20 Jahren habe ich meine ersten Erfahrungen im Tom's Bar gemacht, zuerst an der Garderobe, später Bar und dann als Geschäftsführer.

Ich wollte neben dem Bürojob einfach mal was ganz anderes ausprobieren, arbeiten, wo andere ihre Freizeit, den Feierabend, ihren Urlaub verbringen. Gäste aus aller Welt bewirten zu dürfen und das macht unwahrscheinlich viel Spaß.

Bear Pride: Das Woof ist heute DIE Bärenbar in Berlin. War das Absicht? Und kam daher auch der Name
„Woof“?

Kim Helling: Ich habe es gehofft und natürlich auch darauf hin gearbeitet. Der Name entstand aus dem ganzen Prozess heraus.

Bear Pride: Wie siehst du die Entwicklung der Szene in Berlin in diesen 10 Jahren?

Kim Helling: Bezugnehmend auf das WOOF und die Bärenszene, sehr gut. Wir hatten das Glück, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein.

Vor allem die super Arbeit der Jungs, die die ganzen Bären-Partys in ihrer Freizeit organisieren, wie die Unshaved, Bear Summer Berlin, Easterbeardance usw. tragen mit dazu bei, Berlin noch attraktiver für die Bärenszene zu machen.

Bear Pride: Was war für dich der einschneidendste, bedeutendste Moment in all den Jahren?

Kim Helling: Die Treue der Gäste aus dem In-und Ausland,
Stammgäste, die uns zum Geburtstag mit eigenen Songs über das WOOF überraschten, wie z.B. Monnica Bearvinsky & friends, die uns jedes Jahr eine tolle Geburtstagsshow hinlegt.
Und die Unterstützung und Hilfsbereitschaft, die ich von anderen Wirten erhielt.

Bear Pride: Was ist das Geheimnis der Beliebtheit des Woof? Welchen Rat würdest du anderen Bars geben?

Kim Helling: Für uns ist es wichtig, dass die Gäste sich wohl fühlen. Bei uns ist jeder Gast herzlich willkommen und ich glaube auch, das schätzen die Gäste an uns.

Info: www.woof-berlin.com